Pedelecs und E-Bikes

Unfallzahlen steigen stetig an

hier will die Verkehrswacht Hagen entgegenwirken

Gegenüber dem Jahr 2015 stieg die Zahl der Unfälle, an denen Pedelecfahrer beteiligt waren, im Berichtszeitraum des Jahres 2016 um 39 % an.Unterschiedliche Ursachen sind hierfür verantwortlich. Zum einen sicherlich die rasant wachsende Anzahl neuer Pedelecs, zum anderen steigen immer mehr ältere Menschen auf dieses Fortbewegungsmittel um, weil sie sich davon eine größerer Mobilität versprechen und ja auch erhalten.Aber dieses große Maß an Bewegungsfreiheit und Geschwindigkeit hat auch seinen Preis. Etwa 80 % aller getöteten Pedelec-Fahrer sind über 65 Jahre alt.

Hier wollen wir etwas tun.
Die Verkehrswacht Hagen wird ein Pedelec-Training anbieten, welches sich sowohl an schon aktive„Pedelisten“ , aber auch an diejenigen richtet, die mit dem Gedanken spielen, auf ein Pedelec umzusteigen.
Inhalte werden sein:

        das zu mir „passende“Pedelec

        Hilfen im Umgang mit demRad

        fahr praktischeÜbungen

        motorischesRadtraining

        derFahrradhelm

        gesetzlicheVorgaben

Pedelecs für eine Probefahrt stehen  zur Verfügung.

Die Veranstaltungen werden von einem Pedelec-Trainer und einem Zweiradmeister durchgeführt. Termine kann man der lokalen Presse entnehmen.

Weitere Informationen unter Tel. 0171 1713400


 

 

Hagener Verkehrswacht startet Kampagne für sichere Schulwege

Die Zahlen sind ohne Zweifel gut. Wenngleich Helga Müller, die Vorsitzende der Verkehrswacht Hagen , darauf hinweist, dass jedes Kind, das im Straßenverkehr verunglückt, eines zu viel ist. Weshalb all jene Partner, die das Thema Verkehrssicherheit bearbeiten, nicht nachlassen wollen. Eine neue Kampagne, die die Stiftung der Sparkasse mit 10.000 Euro fördert, unterstreicht das..  weiterlesen